post

Hast du die Taschentücher parat für die Freudentränen? Dann geht es jetzt los. Denn hier kommt die Braut. Oder das Brautpaar. Oder die Bräute. Oder wie auch immer… Musik ab! Einzug ab!

1. Einzug mit Disney-Löwen.

Kannst du die Liebe fühlen? Großes Kino? So ist es recht. „Can you feel the love tonight?“ Du kannst sofort die Liebe fühlen, hier in einer modernen Version von Stefanie Heinzmann, der grandiosen, von Stephan Raab entdeckten Soul-Stimme. Ganz pur, ohne afrikanische Chöre und hopsende Löwen, einfach nur Liebe. Film ab.

2. Die Braut kommt mit Bruno.

„I think I wanna MARRY YOU“… Genau richtig für den Einzug. „Say yeah-yeah-yeah-yeah-yeah!“ Ein Ja reicht von jedem der heiratenden Jasager locker aus. Aber zum Einzug dürfen es auch ein paar mehr sein.
Hier eine zauberhaft zarte Fassung von Michael Schulte. Alleine, der Junge, mit seiner Gitarre… zauberhaft. Da darf die Braut zum Altar fliegen.

3. Das meist gewünschte Lied zum Einzug, mit Rosen.

Jawohl. Ich erwähne ihn, den Song, denn „alle“ als ihren einzigartigen Musikwunsch für die Trauung aussuchen. Er hat ja auch was! Feierlich zum Altar, die Blumenmädchen streuen Rosenblätter. Sensationell.


Heute gibt es ein Video von „The rose“ in der Version von Westlife. Vier schöne Jungs singen und in diesem Fall tanzt ein Paar noch eine unglaubliche Choreographie. Ab jetzt darf es eine Rose regnen. Film ab.

4. Die Braut kommt mit ihrer ersten großen Liebe, dem Brautvater.

„I loved her first.“ Der Song kommt ein bisschen „country-stylisch“ daher, hat aber einen sehr rührenden Text zum Einzug mit dem Papa. Denn jeder Brautvater würde zum Bräutigam bei der Übergabe sagen: „Pass’ gut auf meine Tochter auf, ich habe sie zuerst geliebt.“

5. Die Braut zieht mit Helen ein.

Nein, nicht atemlos, sondern ganz in Ruhe und mit viel frischer Luft. Ein Song für eingefleischte Helene-Fischer-Fans, die zur Trauung nicht auf die liebe Helene verzichten können: „Du lässt mich sein, so wie ich bin.“
Ein wunderbares Hochzeitsmotto. Und wenn schon Helene, dann soooo sentimental. Nur im letzten Viertel müsst ihr ausblenden, da singt Frau Fischer: „Und wenn ich gehen will, halt mich nicht fest.“ Das hat hoffentlich nur mit einem Mädelswochenende zu tun oder einem Ausflug unter echten Männern…

NACHTRAG: DER GUTE ALTE HOCHZEITSMARSCH WIRD ABGESTAUBT.

Der Hochzeitsmarsch muss es unbedingt sein? Dann höre bitte dringend in die TOP-5-Versionen der Traumeisterin:

1. Hochzeitsmarsch goes Flügel.

Diese sentimental gespielte Version des Hochzeitsmarsches wurde am Flügel gespielt und beflügelt die Braut sicherlich beim feierlichen Einzug zum Altar. Ein „Ja“ zum Hochzeitsmarsch. „Treulich geführt…!“ oder auch „Here comes the bride…“ Bitte jetzt Blumen streuen!

2. Hochzeitsmarsch meets akustische Gitarre.

Kein Flügel da bei der freien Trauung am Seeufer? Dann entscheide dich für die Gitarrenversion. Sehr romantisch. Sehr „bohemian“.

4. Hochzeitsmarsch liebt DJs?

Deine Trauung soll nicht traurig starten, sondern wie eine Party? Dann Spiegelkugel an und ab geht’s zum Altar. Night fever…night fever….

5. Hochzeitsmarsch mit Wodka? Hüte dich vor der Version „Betrunkener Organist“.

Du solltest deinen Organisten nicht nur vor der Trauung treffen. Und Du solltest ihn auch fragen, wo er sich in den Stunden vor der Trauung aufhält. Frühschoppen sind verboten. Erst recht während der Wiesn-Zeit!

Ich freue mich schon auf deine Vorschläge in Sachen Altar-Marsch!
Eine himmlische Trauung wünscht dir auf jeden Fall
Deine Traumeisterin

Foto: Unsplash.com / Anne Edgar