post

Brautfrisuren 2018 – ich habe mich für Euch umgeschaut …

Heiraten ist ja so schön. Und so schön ist die Vorbereitungszeit. Und so schön wollen sie sein, die Braut und ihr Bräutigam! Schöner geht immer. Trendiger geht immer. Hier kommen die besten Trends für SIE und IHN von Kopf bis Fuß:

Die Brautfrisur soll einfach alles können.

Nicht 5 Stunden des Hochzeitsmorgen einnehmen, weil die Braut sonst müde ist den ganzen Tag. Sie soll halten bei allen heiratenden Aktivitäten und Wetterlagen, von Paar-Shooting ohne Frisurenfehler bis Partynacht. Sie soll überhaupt viel besser sein als alle Frisuren, die Braut jemals hatte. Stylisch, ohne aufgesetzt zu wirken. Sich selbst treu bleiben und schön aussehen wie nie zuvor. Perfekt zum Kleid passen soll sie natürlich auch und die eigenen Vorzüge unterstreichen, die Brautfrisur 2018.

Brautfrisuren Trends 2018

Und wie sieht die Brautfrisur 2018 konkret aus?

Die Traumeisterin fragte nach bei HAARE NÜRNBERG – Handwerk, Herzblut und echte Helden 2017. Dort präsentieren die Meister ihres Fachs alles, was 2018 an Stil, Farbe und Schnitt auf den Kopf kommt. Für Braut und Bräutigam, versteht sich.

Hochgesteckt oder locker über die nackte Schulter, das ist die Frage.

Wenn Braut der Haltbarkeit ihrer Locken vertraut, dann nichts wie los: Mach’ die Welle. Ob Bob oder Langhaarprachtmähne. Die Welle ist es. Natürlich, natürlich. Die Brautfrisuren sollen aussehen, als hätte es Braut selbst gemacht. Und dieser Look braucht einen echten Stylisten, der sich damit auskennt. Und dazu bitte den Probe-Frisurentermin frühzeitig vereinbaren! Soll die Frisur doch rundherum gut aussehen und so dem Fotografen aus allen Richtungen ein perfektes Motiv bieten.

Brautfrisuren Trends 2018, Hochsteckfrisur oder Zopf

Brautfrisuren Trends 2018, die perfekte Welle

Dutt oder Pferdeschwanz oder doch die perfekte Welle?

Der klassische Pferdeschwanz darf an Braut heiraten. Ob glatt oder gewellt, ob geschmückt oder ganz pur. Er ist der Gewinner der Brautsaison 2018. Da flecht’ ich mir lieber die Mähne gegen den Wind? Bleib’ locker! Geflochten wird nämlich locker oder gleich nur zur Hälfte, um dann vor Rührung in weiche Wellen zu zerfließen.

Was kommt dran an die Brautfrisuren?

Blattwerk, Blüten, der Look des Altars? Ja, er will, auch in die Brautfrisur. Schleifen aus Samt in schwarz oder Trendfarben dürfen Haar und Kleid mit Highlights versehen. Pur und Auffällig, so ist es richtig. Oder gleich mit Hut oder doch klassisch mit dem Schleier aller Schleier und 4 Brautjungfern dran, die in bestem gleichfarbigen Outfit das Pachtstück den ganzen Altarweg tragen dürfen. Unter den Schleier passt natürlich der am besten, der ihn wirken lässt: Der einfache tief gebundene Dutt. Am besten wieder im Selfmade-Style. Echt lässig und festlich und wirklich partytauglich.

Brautfrisuren Trends 2018

Brautfrisuren Trends 2018

Und was macht die Braut mit Kurzhaarfrisur ?

Sie fragt nicht Bob, den Baumeisterin. Sie fragt ihren Stylisten nach einem Bob, chic auf Ohrlänge. Ob wuschelig und lockig oder streng geometrische Ponypartie oder asymmetrisch geschnitten. Kurzhaar-Bob oder Longbob, gestuft oder nicht, mit oder ohne Pony. Das schöne Brautgesicht kommt auf jeden Fall perfekt zur Geltung. Neuer Schnitt, neues Leben – vielleicht ist ja Heiraten genau der richtige Zeitpunkt für die veränderungsfreudige Braut und ihr wallendes Haar? Der Pixie Cut sorgt für eine wandelbare Vorderfront, ob als Pony oder Seitenscheitel getragen. Voluminös oder lockig oder glatt geföhnt, heute so und morgen eben anders. Von wegen, es wären nur Langhaarfrisuren wandelbar. Und: Bitte nicht vergessen, beim persönlichen Lieblingsfriseur schon mal das Haarspray-Abo auf den zehnfachen Konsum zu erhöhen…

Knallerhaarfarbe oder Nude-Natürlichkeit?

Alles darf. Hauptsache es passt zur Braut. Bitte nicht langweilig. Soll doch mehr Farbe ins Spiel, weil das Brautkleid ja schon blass glänzen darf? Moderne Akzente in Rot oder Brauntönen. Rosègold ist nicht nur dekorationstauglich für die Hochzeitstafel. Dieser Kupferton darf auch ruhig unter dem Schleier hervorstechen, leidenschaftlich und sinnlich zugleich. Lavendel ist ebenfalls von der Brautstraußfarbe in den Friseurfarbtopf gewechselt wie viele andere Pastelltöne 2018 auch. Balayage-Techniken sind noch immer in für die brünette Braut aller Colour. Die helleren Haarpartien zaubern Lichtreflexe in jedes Brautstyling. Sieht aus, als wäre die Hochzeitsreise auf Hawaii schon vor der Hochzeit erfolgt. So schön entspannt kann Braut aussehen, wenn sie einen guten Haarprofi kennt. Und dann wieder ab in den Pferdeschwanz, lose Strähnen bleiben vorn und außen.

Der Haargummi wird heiratsfähig?

Nenn’ ihn Scrunchie und schon geht es neudeutsch besser. New York weiß es schon, Instagram und Laufsteg machen es vor, die Stars sind schon gut dabei. Der streng zurück genommene Zopf bekommt Haargummi. Oder eben der locker zurück genommene. Im Messy-Styling. Tja, der Undone-Look ist eben noch immer und überall.

Das Make – up für die Braut

Wasserfest, bitte!

Das Make – up der Braut muss ebenso viel können wie die Frisur, für und gegen alles gewappnet sein. Der Hochzeitskuss, der nicht abfärbt. Das Make-up, das auch bei Freudentränen nicht über die Wangen rinnt. Schwarze Tränen sind einfach nicht drin , so am Altar. Dieser Effekt gehört in melancholische Musikvideos, da muss er bleiben. Der natürliche Make-up-Look ist kein Widerspruch in sich, das „No-make-up“-Make-up ist angesagt. Matt grundiert, nur leichtes Rosè auf die Wangen, keine Schneewittchen-Bäckchen, bitte. Highlights dürfen glänzen. Das Contouring wird sanfter. Die Übergänge sind weich wie ein Liebeslied. Der Lidstrich ist perfekt geschwungen und präzise. Die zu küssenden Brautlippen wölben sich matt und sinnlich.

Braut, Make-Up Trends 2018

Was das Make-Up der Braut können soll und zwar garantiert?

Wasserfest, langanhaltend und schwerelos auf der Haut. Nicht zukleistern, sondern natürlich akzentuieren. So der untergründige Plan. Und jetzt: Farbe! Von der Brautnatürlichkeit mal abgesehen, ist das Make-Up 2018 ja eher eine echt farbige Angelegenheit. Orange darf auf den Lidern frische liefern zum Weiß auf Kleid. Frische Farben stellen Kupfer und Metallic-Looks in den sprichwörtlichen Lid-Schatten. Eine Farbe ist eben eine Farbe. Frisch und ungemischt darf sie das Auge betonen. Gerne auch Lippe und Lid im selben Farbton. Das ist wohl die Version für die wilde Braut. Ob Cherry-Tomate, das Pink des Frühlings oder Grün wie Kraut oder Gelb wie dieser kleine Vogel vom Feld, den PANTONE in dieser Saison hochlobt, in kühlem Grellgelb. Alles erlaubt.

Braut, Make-Up Trends 2018

Und was ist mit Wimpern und Augenbrauen?

Brow-Bars in den Innenstädten schießen in den Kosmetikhimmel wie gut gegossener Bambus. Brauen werden gewaxt, gezupft, gefärbt, bis es wieder ganz natürlich aussieht. Die buschige, schön geformte Augenbraue ist salonfähig. Mit Microblading werden Lücken geschlossen und Linien rekunstruiert. Das Ergebnis ist wieder einmal sehr natürlich. Der neueste Schrei aus den Staaten tut auch ein bisschen weh. Beim Microshading wird mit der Tatoo-Nadel gearbeitet. Pünktchen statt Striche werden zwischen die Härchen gesetzt. Das soll die Haut weniger belasten und schneller heilen. Aua eben…

Für die Braut, die es selbst und unpermanent testen will:

Brow-Kits sind in jeder Parfümerie zu haben. Augenbrauenpuder in verschiedenen Farbtönen, Augenbrauenstifte, Färbemitel, Schablonen für die perfekte selbst gezupfte Form zu Hause. Vor dem „schönsten Tag im Leben der Braut“ würde ich wieder an den Profi verweisen. Und ich meine Profi. Danke…

Und wie soll Braut 2018 mit den Wimpern klimpern?

Wenn es nach den Designern geht, klumpig. Kein Scherz. „Climpy“ ist ein Wimperntrend, der absichtlich so aussieht, als hätte sich zuviel Mascara verheddert. Für die Braut würde ich sagen: Abgelehnt. Wie viel falsche Wimper es zum richtigen JA geben soll ist natürlich Geschmackssache. Für die emotionale Komponente wäre betont und wasserfst die richtige Kombination. Denn: Der Augenaufschlag der Braut lässt den Bräutigam auch schmelzen, wenn nicht die große Wimper aufliegt und fasst den Augenaufschlag verhindert. Schau’ ihm in die Augen, Kleines!

Ich küsse deine Hand, Madame!

Die Braut trägt’s natürlich, schließlich hat der frisch angesteckte Ehering die Hauptrolle an der Hand! Frisch und hell, nude oder pfirsichzart kommt der nach Keramik aussehende Nagel daher. Oder in klassischem French-Manichure. Schon wieder der natürliche Look, den Braut aufwendig herstellen lassen darf. Am besten vom besten Profi, den Braut kennt. Denn ein zerstörter Nagel macht den Hochzeitstag nicht schöner.

Glanzpunkte gefällig?

Highlight-Top-Coat mit lichtreflektierenden Pigmenten strahlt mit dem Ring um die Wette. Oder die french-manikürte Variante mit hellblau statt weiß am Nagelrand? Himmlisch wie das Hochzeitswetter… Und wem das doch zu natürlich daherkommt? Rot, rot, rot, sage ich nur.
Die Trendfarben von den Trendsettern PANTONE sind Cherry Tomato und Chili Oil. Und sehr rot an der Hand kann ja auch zusammengehen mit „Nude“ am Fuß oder die modernere Variante: Farbe am Fuß und natürlichere Hand. Was immer Braut beliebt zu tun…

Für den Bräutigamm – Trends 2018

Mit seinem Styling und Haarschopf soll der Bräutigam 2018 den Kopf der Braut verdrehen!

Alles geht, nichts muss. Üppiger Pony zum Undercut, na vielleicht. Statt gewollt zerzaustem Deckhaar doch lieber im Gentleman-Stil heiraten? Ein gescheiter Scheitel muss her. „Side swoop“ ist das Musthave des Männerstylings. Und bevor jetzt jemand schreit, das ist unmännlich oder unsexy: In Kombination mit einem Dreitagebart ist dieser Scheitel der perfekte Lockstoff. Sollder Scheitel auf seiner Seite bleiben bei jeder Wetterlage, würde Mann sich schon mal einen Vorrat Glanzgel oder Haarspray ins Bräutigam-Beautycase packen.
Wer es lässiger braucht als mit Streberlook, zupft sich Stirnfransen ins Denkergesicht. Dieser Abenteurer-Look braucht Wachs und Gel und ein smartes Lächeln darunter. Die Bräutigam-Frisur ist kurz, mittellang oder lang – auf jeden Fall individuell wie sein perfektes Bräutigam-Outfit. Gepflegtes, volles Haar ist ja immer im Trend. Nur auf dem Kopf, die Herren! In Sachen Augenbrauen ist Pflege voll im trend. Der düstere Blick, welcher durch zusammengewachsene Augenbrauen hervorgerufen wird, ist nichts, was die Braut schmelzen lässt.
Oder gleich völlig haarlos? Also, außer auf dem Kopf? Jawohl, die Herren, das ist immer noch Trend! Egal ob Abenteurer oder Denker. So mancher Bräutigam lässt alle Haare kinnabwärts von einer Kosmetikerin wegharzen… Vielleicht auch, weil das seine Kumpels als Junggesellenabschiedsaktion gewählt haben?

Bräutigam, Bart, Trends 2018

Und kinnaufwärts? Bart ist nach wie vor Dauerbrenner.

Die vielen spädtischen Barber-Shops freut’s. Der Vollbart will gepflegt sein. Getrimmt im haarigen Teil und ohne Stoppeln zum Kragen und zu den Wangenknochen, bitte. Der Bart muss auch erst am 18.10.2018 ab. Da ist nämlich Ohne-Bart-Tag. Soweit die Scherzkekse aus der Jahrestags-Benennungsabteilung. Und bis dahin? Bart züchten bis zur Hochzeit? Da reicht es nicht, sich nur nicht mehr zu rasieren. Für diesen Ausdruck männlichster Männlichkeit ist das alles zu tun: Täglich waschen, nicht föhnen, tausende Pflegeprodukte ausprobieren, einen Leib-Barbier ernennen, diesem Vertrauen und Gelder entgegenbringen, dann geht es sicher in eine echt stylische Richtung bis zur Hochzeit. Einen Monat braucht ein Bart, um nicht mehr nur unrasierte Länge vorzuweisen. Im zweiten Monat schließen sich die letzten Lücken. Die Kontur der Halslinie, die Kontur der Koteletten und die Auswahl der Oberlippenbartform überlasst einfach dem Profi. Der weiß, welche Kopfform welche Bartform will. Fazit: Kultivierte Männlichkeit heiratet lässig natürliche Weiblichkeit. Faszinierende Entwicklung, wie ich finde.

Soweit die haarigen und kosmetischen Trends für die Hochzeitssaison 2018.
Ich freue mich auf all die stylischen Paare, die mit mir Traumeisterin 2018 eine flirrende, maßgeschneiderte freie Trauung feiern. Echt großes Kino eben. So echt wie ihr und euer Hochzeitsstyling. Ich freu’ mich drauf!

Aus München grüßt
Eure Traumeisterin